Beispiel: Erstellen von Zusatzpositionen

Sie möchten nun den Pachtzins in Abhängigkeit von der Quadratmeterzahl und die Kosten für das verbrauchte Wasser der jeweiligen Gartenparzelle in Rechnung stellen.

Deswegen sollten Sie nun Abrechnungspositionen erstellen, die Sie mit dem Objekttyp „Gartenparzelle“ verknüpfen. Hierbei unterscheidet der MANAGER Basispositionen (z. B. Pachtzins der Parzelle pro Quadratmeter in Abhängigkeit von der Anzahl der Quadratmeter) und Zusatzpositionen (z. B. Nebenkosten Wasser, abhängig vom Zählerstand).
Wechseln Sie über das Menü zu „Einstellungen – Unsere Spezialmodule – Objektverwaltung Abrechnungspositionen“. Klicken Sie links auf „Neue Abrechnungsposition“. Geben Sie der Position die interne Bezeichnung „Jahrespachtzins“. Stellen Sie die Art der Position auf „Basisposition“ und wählen Sie den Objekttyp „Gartenparzelle“.
Basispositionen sind immer gleichbleibende Fixkosten (beispielsweise der Jahrespachtzins abhängig von der Quadratmeteranzahl der Gartenparzelle. Die Größe der Parzelle bleibt gleich, daher spricht man von Fixkosten), wohingegen Zusatzpositionen die variablen Nebenkosten eines Objekts abbilden können (beispielsweise Verbrauch von Wasser dieser Gartenparzelle, welcher sich i. d. R. von Jahr zu Jahr ändert).
Wählen Sie also bei „Wird ein Fixpreis verwendet?“ „nein“ und bei „Feld mit Einzelpreis in Objektgrunddaten“ „Quadratmeterpreis in Euro“. Bei „Feld mit Faktor in Objektgrunddaten“ wählen Sie „Fläche in Quadratmeter“. Nun können die Kosten für jede Gartenparzelle gesondert errechnet werden, indem die Anzahl der Quadratmeter mit dem Quadratmeterpreis multipliziert werden, sobald Sie aus diesem Objekttyp ein Objekt „Gartenparzelle“ erstellt und die über die Maske der vorhin angelegten individuellen Felder abgefragten Daten eingepflegt haben.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Zum Serviceportal