Kontaktneuanlage - Spezielle Adressausgabe

Mit der speziellen Adressausgabe kann der Platzhalter [ANSCHRIFT] übersteuert werden, wenn das Häkchen oberhalb gesetzt ist. Wird die spezielle Adressausgabe nicht genutzt, gibt dieser Platzhalter die im Kontakt hinterlegte Adresse aus. Somit kann z.B. beim Erstellen eines Briefes eine andere Adresse im Sichtfenster eines Briefes dargestellt werden, als im Kontakt hinterlegt ist.
Hinweis: Es gibt außerdem einen Platzhalter [ADRESSE], dieser wird jedoch durch die spezielle Adressausgabe nicht übersteuert.
Um die spezielle Adressausgabe zu verwenden, muss nicht nur im Feld die Adresse eingetragen werden, sondern auch der Haken oberhalb des Feldes gesetzt werden. Somit lässt sich die spezielle Adressausgabe beliebig an- und ausschalten.
Die spezielle Adressausgabe ist sowohl in der Adressmaske als auch in der Ansprechpartnermaske zu finden. Beachten Sie, dass der Eintrag aus der Ansprechpartnermaske verwendet wird, sollte an beiden Stellen der Haken gesetzt sein. Wird der Haken dagegen nur auf einer der beiden Masken gesetzt, wird die dort eingetragene Adresse verwendet.
Standardmäßig wird der Platzhalter [ANSCHRIFT] in der Konfiguration für Serien- und Einzelbriefe sowie auch bei Rechnungen, Gutschriften etc. verwendet.
WICHTIG: Bei der Verwendung der speziellen Adressausgabe sollten Sie besonders sorgsam arbeiten. Bei einer versehentlich falsch eingetragenen und aktivierten Adresse können sonst versehentlich Briefe an eine falsche Adresse zugesandt werden. So könnte es bei einer falschen Nutzung beispielsweise passieren, das eine Rechnung beim falschen Empfänger landet. Im schlimmsten Fall können sich hieraus ernste rechtliche Probleme ergeben. Stellen Sie daher immer sicher, dass hier keine ungewollten Fehler geschehen und möglicherweise Schäden verursachen. Insbesondere beim Versand von Serienbriefen, bei denen hunderte PDFs erstellt werden, kann so ein Fehler leicht unbemerkt bleiben.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Zum Serviceportal